Webraid's Blog » PRISM und Tempora – Ist der Aufschrei berechtigt?


PRISM und Tempora – Ist der Aufschrei berechtigt?

Aktuell reden alle darüber, selbst unerfahrene Computernutzer haben die Nachrichten im TV und im Radio mitbekommen: PRISM und Tempora existieren! Dank Edward Snowden gibt es ein aktuelles Skandalthema, worüber sich die Nachrichtenorgane die Mäuler zerreißen können.

Während die US-Amerikaner Snowden ausgeliefert bekommen wollen, dieser anscheinend in Ecuador Asyl sucht, beklagen sich unsere Bundesregierung und zahlreiche andere Politiker über die Existenz und wollen Informationen über Ausmaß und die Rechtsmäßigkeit haben. Aufschrei und Empörung – egal, wo man hinsieht.
Bei so einer Einigkeit, muss die Frage gestellt werden dürfen: Ist der Aufschrei berechtigt? –
Nein, ist meine klare Antwort!

Besonders in Europa und der USA leben die Menschen in einer schönen, relativ heilen Welt. Wir haben wenig Sorgen, wir haben Platz für Gedanken und oft sehr sinnvolle und wertvolle Diskussion über tiergerechte Haltung, Klimaschutz, Menschenhandel, Kampf gegen Hunger in der Welt, Fairness bei der Arbeitssuche, Bildung für alle, Netzneutralität, Datenschutz usw. Bei all diesen Diskussion legen wir alle eine sehr interessante und ungeheuere Arroganz an den Tag: Wir fordern gewisse Rechte/Sachen, es steht für uns alle aber nicht in Frage, dass daraus evtl. ein Änderung unseres Alltags folgen könnte oder eine Änderung unserer Gesellschaft notwendig wäre. Wir alle sind scheinheilig, wir fordern eine faire Welt und profitieren doch am meisten von der Unfairness, indem wir Einkaufen, Tanken und einfach in Europa leben!

Ja, jeder der in Europa und der USA lebt, macht sich pausenlos schuldig. Jemand der laut und offen für Fairness und Verbesserung in der Welt, z.B. in Afrika, schreit, ist scheinheilig, denn man kann viel fordern, sofern man nicht persönlich negative Folgen hat. Er muss schon auswandern oder fast sein ganzes Geld spenden, damit es für mich schlüssig ist.

Was ist mit dem Thema zu tun hat? Sehr viel! Durch unsere tolle, moderne, problemlose Gesellschaft vergessen wir immer wieder, dass es Personen in der Welt gibt, die es nicht gut mit uns meinen. Das ist okay, es gibt für sie kein Grund, bzw. sehr viele dagegen. Das ist nicht nur auf Terror bezogen, aber besonders dort sind wir traurig, erschrocken und empört, wenn wir die Bilder von Anschlägen sehen. Wir suchen bei der Polizei und anderen Staatsorganen für Anzeichen von Versagen und doch fordern wir für uns selbst, dass man nicht beeinträchtigt wird.

In einer Anhörung in einem US-Auschuss sagte ein hochrangige Person, dass er jetzt lieber über PRISM diskutieren würde, als darüber, warum man einen zweiten 11.September nicht verhindern konnte.
Wie wahr! Ich unterschreibe diesen Satz sofort, was hätten wohl die Personen zu dem Thema gesagt, die am 11.9. gestorben sind?

Um nicht missverstanden zu werden, ich spreche mich nicht für diese Überwachungsprogramme aus. Ob Kosten und Nutzen im Verhältnis stehen, ich weiß es nicht. Ob sich Terroristen wirklich so blöd anstellen und kein VPN und Verschlüsselung benutzen – anscheinend nicht alle. Der Aufschrei ist nur komplett daneben, denn es zeigt lediglich, dass die Menschen nicht nachdenken bzw. in ihrer heilen Welt leben. Habt ihr wirklich geglaubt, dass passiert nicht?

Auf den Punkt bringt es folgender Sachverhalt: Seit x Jahren würde ich am liebsten nur noch verschlüsselt kommunizieren, doch mit welchem Normalbürger kann man dies machen? Nein – das ist mir zu umständlich, ist die häufigste Antwort.

Ja, da sind wir wieder! Wir fordern, dass keiner die Kommunikation mitbekommt, es sei schließlich ein Recht! Dafür tun möchten wir aber nichts, denn es würde uns persönlich ja beeinträchtigen (hier zu umständlich). Das kann nicht sein!

Ach und wenn das alles so skandalös wäre, frage ich mich, warum unsere Bundesregierung dann nicht hingeht und ordentlich Terror macht. Nein, das macht sie nicht, denn es gibt wichtigere Dinge. Würde Snowden nach Deutschland kommen, er würde sofort der USA ausgeliefert werden. Das ist peinlich, aber wahr. Unsere Bundesregierung ist da nicht schlechter/besser als wir. Sind wir auf der Straße und protestieren? Und zwar alle? Machen wir unserer Regierung deutlich, dass sie mit aller Macht dagegen sein soll? Ist es uns wichtig, so wichtig, dass wir sagen: Dafür lohnt es sich 1 Monat zu protestieren?

Nein, wir schimpfen, fordern auf Stammtischniveau unsere Grundrechte ein, gehen dann ins Bett und beklagen uns, dass wir morgen früh aufstehen und arbeiten müssen. Und in 3 Monaten ist der nächste Skandal da.

PRISM und Tempora sind logische Konsequenzen aus der Wichtigkeit des Internets, ich halte sie für problematisch, erachte sie aber nicht als Skandal. Der Aufschrei ist überzogen und es gilt meine altbekannte These: Verhalte dich bei technischen Geräten immer so, als ob dir einer über die Schulter schaut.

Die Tags , , , , , , , , , , , , wurden benutzt.